Archiv für den Monat: Januar 2006

Verlacht, verboten und gefeiert – zur Geschichte des Frauenfußballs in Deutschland

Die in Bremen gezeigte Ausstellung stellt ein Kaleidoskop von Zeitdokumenten, Schriftwechseln, Karikaturen und Devotionalien zur Geschichte des Frauenfußballs in Deutschland dar. Die Ausstellungsmacher Jürgen Nendza und Eduard Hoffmann haben dafür Hochschularchive und Vereinschroniken durchwühlt, Magisterarbeiten und Zeitungsartikel aufgestöbert. Präsentiert werden die wichtigsten und anschaulichsten Informationen auf dem Weg zur gesellschaftlichen Anerkennung des Frauenfußballs.

Die Ausstellung ist bis zum 17.Februar in der Bremischen Gleichstellungsstelle zu sehen.

Wolfgang Dauner

Ob als Solo-Pianist, als Kopf des United Jazz + Rock Ensembles oder bei den Old Friends, immer ist dieser international renommierte Pianist ein Wanderer zwischen Jazz und Klassik. Schon in den Anfängen seiner musikalischen Karriere gehörte Dauner zu denen, die sich jedweder puristischen Sicht verweigerten. Wolfgang Dauners Solo Piano Konzert zeigt die Bandbreite seines pianistischen und improvisatorischen Vermögens.

Heute Abend ist er zu Gast im Kito. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Abba Mania

Vier Musiker spielen die Mitglieder der wohl erfolgreichsten schwedischen Popband aller Zeiten. Abba Mania holt die Abba-Klassiker wieder live auf die Bühne. Heute Abend ist die erfolgreiche Show im AWD Dome zu sehen.

Beginn ist um 20:00 Uhr in Halle 7.

Michel Friedman

Michel Friedman, Talkmaster und ehemaliger Vizepräsident des Zentralrats der Juden, ist heute Abend zu Gast im KITO und liest aus seinem neuen Buch „Kaddisch vor Morgengrauen“. Das Buch beschreibt das Schicksal einer Familie, die der Shoah entkam, aber nicht den Erinnerungen und Alpträumen.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Morrison Hotel

In Morrison Hotel begegnet die Schauspielerin Gilla Cremer zwei Männern: ihrem älteren Bruder Tom und Jim Morrison. Männer, deren radikalen, exzessiven -und letztlich selbstmörderischen – Lebensentwurf sie einst bewunderte. Und sie erzählt von der Suche nach eigenen Wegen in den siebziger Jahren. Ende der sechziger Jahre sucht der Student Tom Cremer, wie viele seiner Zeitgenossen, nach Möglichkeiten, die Welt zu verändern: „Man muss sich entscheiden: entweder Schwein oder Mensch. Dazwischen gibt es nichts.“ Mitte der Siebziger treten bei ihm erste Anzeichen einer Schizophrenie auf. 1995 stürzt er aus dem Fenster und stirbt. „Die einen sagen, er habe Anlauf genommen, um zu springen. Die anderen sagen, er habe das Gleichgewicht verloren. Es ging alles sehr schnell.“

„Mit einem virtuos gespielten Szenen-Mix, rasanten Perspektivwechseln, Zitat-Attacken von Nietzsche bis Kerouac und Musik von den Doors wirkt die Inszenierung wie ein scharf geschnittener Dokumentarfilm über die 60er und 7oer Jahre.“TAZ

Das Solostück von und mit Gilla Cremer ist heute Abend um 20:00 Uhr in der Schwankhalle zu sehen.

David Copperfield

Der Meister der Illusion ist bereits durch die Chinesische Mauer gegangen, hat Flugzeuge und sogar die Freiheitsstatue verschwinden lassen. In seiner neuen Show wird David Copperfield unter anderem durch Stahl schwimmen.

Am 14.10.2006 ist er zu Gast im AWD Dome.

2. Baobab Benefiz Konzert

Das Baobab-Family Project baut in Kenia, in der Nähe von Mombasa ein Zuhause für Straßenkinder und obdachlose Mütter auf. Zu Gunsten des Projektes findet heute Abend im Kulturzentrum Lagerhaus das 2. Baobab Benefizkonzert statt. Mit dabei sind DUB-ILL-YOU, ROB-A-DUB FREE+LIVE BAND I-FIRE!

Beginn ist um 19Uhr, der Eintritt kostet 10€.

Das Grauen V

Eine unchristliche Nachbereitung des vermeintlichen Festes der Liebe und Besinnung – am Freitag dem 13.! Brrrrrrrrr! Martin Baum und Matthias Neukirch lesen morgen Abend grauenhafte Geschichten von mordenden Haustieren (war’s die Weihnachtsgans?) und unliebsamen (Noch-)Familienmitgliedern.

Beginn ist um 22:00 Uhr im Brauhauskeller des Bremer Theater.

42. Bremer 6-Tage Rennen

Sie ist das steilste, was der Radsport zu bieten hat: Die 166-Meter lange Bahn, die alljährlich in Bremen aufgebaut wird. Sie ist eine Herausforderung für die Bahnradfahrer, die beim 42. Bremer 6-Tage-Rennen ihre Runden im AWD-Dome drehen. Party-Stimmung erleben die Besucher, wenn die Fahrer im AWD-Dome Pause haben und Klaus & Klaus auf die Bühne gehen. Mitsingen ist bei den norddeutschen Hymnen Ehrensache!

Das Rennen startet heute um 20:00 Uhr und geht bis Dienstag nächster Woche.

Feuerwerk der Turnkunst

Mit einem spektakulären, geradezu verrückten Programm präsentiert Europas erfolgreichste Turnshow schier wahnwitzige Darbietungen und phantastische Akrobatik.
Artisten und Athleten vom Cirque du Soleil, Zirkus Flic-Flac und vom internationalen Zirkusfestival Monte Carlo, treten gemeinsam in einer Show der internationalen Extraklasse auf.

Beginn ist heute Abend um 19:00 Uhr in der Bürgerweide.

Figure 8 Race

Im Kampfsport, im Tanz, im Fahnenschwingen immer wieder wird die Figur 8 als ein Bewegungsmuster genutzt, das ungebremsten Energiefluss erlaubt.
Figure 8 Race handelt von Bewegung und Unterbrechung sowie auch von dem Fruchtbare in der Panne und in der ungewollten Unterbrechung.

Die Soloperformance über Demolition Derbies und Cläenore Stinnes ist heute Abend um 19:30 Uhr in der Schwankhalle zu sehen

Stabile Seitenlage: Von der Komplexität bildender Kunst

Zum zweiten Mal zeigt das Neue Museum Weserburg Bremen eine Ausstellung mit Werken von ehemaligen Stipendiaten der Stiftung Kunstfonds. Auf spannende und provokante Weise verwenden die zehn in der Ausstellung „Stabile Seitenlage“ vertretenen Künstlerinnen und Künstler vielfältige Materialien, Medien und Techniken: Genreübergreifend kombinieren sie undogmatisch Film, Foto, Malerei, Rauminstallationen und Konzertauftritte.

Die Ausstellung ist noch bis zum 26.02.2006 täglich zu sehen.

Muse heute?

Gibt es sie noch, die Geliebte, die Muse, die zu Werken inspiriert? Was sind die Inspirationsquellen aktueller Kunst? Welche Ausdrucksformen hat die junge Kunst dafür gefunden?
Dies sind zentrale Fragen der Ausstellung „Muse heute?“ .

Die Ausstellung ist als Begleitausstellung zu „Monet und Camille“ gedacht. Sie ist noch bis zum 8. Januar in der Städtischen Galerie im Buntentor zu sehen.

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo ist der erfolgreichste deutsche Popstar der letzten Jahre. Im Frühjahr 2006 ist er mit seinem neuen Album auf Tournee. Seine Konzerte sind ein wahres Erlebnis, das man nicht verpassen sollte.

Am 10. März ist er zu Gast im AWD-Dome.

Oliver Kalkofe

Er nennt sich selbst das „Eitrige Furunkel am Arsch der Fernsehunterhaltung“, und als solches zeigt er uns die Highlights des alltäglichen Fernsehschwachsinns, und nimmt diese gehörig aufs Korn.

Am 20. Januar ist er ab 20:00 Uhr zu Gast im Pier 2.

Wild Things

In 23 Bildern verschiedener Formate legt die Fotografin Britta Jaschinski gewissermaßen ein „visuelles Tagebuch“ vor, das ihre ganz persönliche Wahrnehmung von Natur, Landschaften und deren Veränderungen zeigt.
Die Ausstellung „Wild Things“ ist noch bis zum 26. Februar 2006 im Übersee-Museum Bremen zu sehen.