Archiv für den Monat: Februar 2006

Mondscheintarif

Es ist Sommer. Draußen schäkern verliebte Pärchen, drinnen grummelt Cora Hübsch. Sie hockt allein auf ihrem Zweier-Sofa, um sie herum Knabberkram, die „Brigitte“ und ein Telefon, das einfach nicht klingeln will. Warum ruft er nicht an ? Cora fühlt sich wie eine einzige Problemzone. Sie muss sich ablenken, denn ihr Denken kreist immer enger und panischer um Dr. Daniel Hoffmann, das Fleisch gewordene Klischee eines Traummanns.

Die Theaterumsetzung des Erfolgsromans von Ildikó von Kürthy ist derzeit im Packhaustheater zu sehen.

Wallenstein

Fast ein Jahrzehnt beschäftigte sich Friedrich Schiller (1759-1805) mit der Gestalt des böhmischen Feldherrn Wallenstein aus dem Dreißigjährigen Krieg. Aus dessen langer, verwickelter Geschichte schneidet Schiller einige wenige Tage heraus. Der General ist auf dem Höhepunkt seiner Macht, und doch hat sein Absturz schon begonnen: Er wird seinem Dienstherrn zu gefährlich. Wallensteins Armee, mit deren Hilfe er das Reich für den Kaiser zweimal rettete, wird zum Staat im Staat. Neben der überlieferten scheint sich eine neue Ordnung zu etablieren: Welten begegnen sich.Welche setzt sich durch, die Alte oder die Neue?

Der Schiller-Klassiker ist heute Abend im Theater am Goetheplatz zu sehen. Beginn ist um 19:30 Uhr.

Singen für Deutschland

Sind Sie typisch deutsch? fragt eine Samstagabendshow in der ARD, die Deutsche Post wirbt mit einem großen Deutschland-Quiz für ihre neue Briefmarkenserie, Das Deutschland-Journal und Wir sind Helden stürmen mit ihrem Hit Gekommen, um zu bleiben die deutschen Single-Charts, immer dicht gefolgt von zahlreichen anderen neuen deutschen Bands wie Fettes Brot und Söhne Mannheims. Deutschland ist in, die Muttersprache und sogar die Liebe zur Heimat popfähig, sobald eine junge freche Sängerin, wie Mieze von der Band Mia den Ton angibt. Zeichen eines neuen positiven Deutschland-Bildes? Sehnsuchtsort Deutschland? Oder nur ein schwarz-rot-goldenes Deckmäntelchen über der alten Scham, Deutsch zu sein? Bei den Patienten von Prof. Dr. Helga Bellbein ist das neue deutsche Wohlbefinden noch nicht angekommen. Sie leiden unter psychosomatischen Abwehrreaktionen gegen alles, was deutsch ist. Die Symptome sind unterschiedlich schwer: Patienten mit Wurstallergie, Fußballphobie und Flaggenparanoia gehören zu den leichteren Fällen. Aber was tun mit Menschen, die ihre Herkunft kategorisch leugnen oder mit cholerischen Anfällen auf Karneval reagieren? Einmal wöchentlich treffen sich die Geplagten im psychologischen Institut der renommierten Verhaltenstherapeutin.

„Singen für Deutschland“ ist heute Abend in der Inszenierung von Erik Gedeon im Schauspielhaus zu sehen. Beginn ist um 18:00 Uhr.

Tailed Comedians

Die Tailed Comedians haben sich ganz auf die Musik der 20er und 30er Jahre spezialisiert und singen neben den Original-Arrangements der weltberühmten Comedian Harmonists und deren Nachfolgegruppen auch Eigenarrangements. Neben bekannten Schlagern gräbt das Ensemble auch immer wieder unbekanntere „Perlen“ aus dem riesigen Schatz der Comedian Harmonists und anderer in den 20ern und 30ern tätiger Gesangsgruppen aus.
Heute Abend sind sie zu Gast im Kito.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Philip Kirkorov

Philip Kirkorov ist heute Abend zu Gast in der Glocke. Zusammen mit seiner Band und einer bunten Tanzshow präsentiert er einen Abend voller Unterhaltung für die ganz Familie.

Beginn ist um 20.00 Uhr im Großen Saal.

Ganz schön Feist

Seit etwa zehn Jahren präsentieren „Ganz schön Feist“ ihren unterhaltsamen Stilmix, den die drei Göttinger selber PopACappellaComedy nennen. Heute Abend sind sie live im Schlachthof.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Typisch Mann

In der Ehe von Volker und Marie hat sich die Routine eingeschlichen. Während Volker sich mit Seitensprüngen bei Laune hält, versucht Marie mit Aquarellmalerei etwas Farbe in ihr Leben zu bringen. Zudem besucht sie als Gasthörerin Vorlesungen über Kunstgeschichte. Dort lernt sie den kurz vor seinem Examen stehenden Architekturstudenten Markus kennen. Dessen Kultiviertheit und psychologisches Einfühlungsvermögen sowie seine visionären Ideen verzaubern sie. Doch dann entdeckt Volker, dass seine Frau eine Affäre mit diesem Markus hat, der sich angeblich so wunderbar in seine Frau einfühlen kann. Nach einem Wutanfall folgt Trauer und dann die Entschlossenheit, den „Frauenabräumer“ aus dem Feld zu schlagen. Volker freundet sich zum Schein mit seinem Rivalen an…

Die Erfolgskomödie von Katja Bernhard und Steffen Schwartz ist heute Abend im Thaterschiff Bremen zu sehen. Beginn ist um 20:00 Uhr im kleinen Saal.

Ina Müller

Ina Müller tourt derzeit mit ihrem Programm „Op platt“ durch deutsche Landen. Heute, morgen und übermorgen macht sie Halt im Bremer Kulturzentrum „Schlachthof“.

Beginn ist jeweils um 20:00 Uhr.

The World Famous Glenn Miller Orchestra

Glenn Millers Musik hat nach über 50 Jahren nichts an Popularität eingebüßt; im Gegenteil, derzeit ist Nostalgie angesagt und professionell gespielt, wird ein solches Konzert zum Musikerlebnis. Heute Abend ist das
Famous Glenn Miller Orchestra, dirigiert durch Wil Salden live in der Glocke.

Beginn ist um 20:00 Uhr im großen Saal.

Ich will Spaß oder wo bitte ist die Fernbedienung

Sven Wöhlermann ist in heller Aufregung. Er soll die Moderation einer Fernsehsendung übernehmen .Als er sich Anregungen aus dem laufenden Fernsehprogramm holen will, muss er zu seinem Entsetzten feststellen, dass die Fernbedienung verschwunden ist. Mit Unterstützung seiner Eltern Gisela und Erwin und seiner Schwester Petra lassen die Wöhlermänner die 80er Jahre, das Jahrzehnt der Popper und Punker, des Zauberwürfels und Walkmans, der Karottenjeans und Netzhemden, wieder aufleben.

Das musikalische Stück der 80er von Dirk Böhling ist heute Abend in der Inszenierung von Karsten Engelhardt im Theaterschiff Bremen zu sehen. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Zwei Herren aus Verona

Die „Zwei Herren aus Verona” sind die Freunde Valentin und Proteus. Valentin geht nach Mailand, wo er sich in Silvia, die Tochter des Herzogs verliebt.
Aber auch Proteus verliebt sich in Silvia, nachdem er Verona auf Geheiß seines Vaters verlassen hat. Er vergisst seine Geliebte Julia und reiht sich in die Bewerber um Silvia ein.
Um seine Chance zu vergrößern, verrät er sogar dem Herzog Valentins Plan, Silvia zu entführen.
Der Herzog verbannt Valentin aus Mailand. Aber für Proteus steht es trotzdem nicht gut, denn Silvia bezichtigt ihn nun des Doppelverrats: An seiner Liebe zu Julia und an seiner Freundschaft mit Valentin.

Der Shakespeare-Klassiker ist heute Abend in der Inszenierung von Thomas Weber-Schallauer im Theater am Leibnizplatz zu sehen.
Beginn ist um 19:30 Uhr.

La passion de Piaf

La Passion de Piaf erzählt eine Geschichte, die jenseits von Fiktion angesiedelt ist. Von ihrer Geburt in den Armenvierteln von Paris, mit ihren Liedern, die sie als Kind schon in den Straßen sang, bis hin zum Ruhm eines internationalen Stars, lebte sie ein Leben voller Drama und Leidenschaft, Liebe und Tod.

Mouron, die als eine der größten zeitgenössischen Sängerinnen des französischen Chanson gilt, wirft nun ihr eigenes strahlendes Licht auf die Kraft des „klassischen Piaf Chansons“. Sie zeigt das Leben einer Frau, die mehr als jeder andere Künstler ein Symbol für Frankreich und seine Musik geworden ist.

Beginn ist um 20:00 Uhr in der Schwankhalle.

Weitere Termine: 17. und 18. Februar jeweils um 20:00 Uhr.

Geburt der Jugend

Die Oberstufenschüler Karl, Ulrich, Pap und Rohr haben sich während einer Freistunde unerlaubt vom Schulgelände entfernt. Lehrer Bruck duldet diesen Regelverstoß nicht. Die Strafe: Hausarrest. Das ist schmerzlich, soll doch an diesem Abend gemeinsam mit dem Mädchen-Lyzeum das Schulfest stattfinden. Da ruft Karl zum Schülerstreik auf und überredet die Mitschüler, gemeinsam zum Schulfest zu gehen…

Geburt der Jugend spiegelt eine Weltuntergangsstimmung, die dem Lebensgefühl vieler junger Menschen heute entspricht. Das spätexpressionistische Stück beschreibt eine Gesellschaft, die von Restriktionen geprägt ist.

Das Stück ist heute Abend in der Inszenierung von Thirza Bruncken im Schauspielhaus zu sehen.
Beginn ist um 20:00 Uhr.

African Footprint

“African Footprint” ist eine Musicalverarbeitung traditioneller afrikanischer Tänze und Choreographien. Zusammen mit Elementen aus klassischem Ballett, Stepp, Gumboot, Pantsula, Jive und Rap wird die Vorstellung zu einem multikulturellen Erlebnis, dass Unterhaltung für die ganze Familie bietet.

Derzeit ist die atemberaubende Show im Musical Theater Bremen zu sehen.
Beginn ist um 20:00 Uhr.

Weitere Termine:
14.02. – 17.02. 20:00 Uhr
18.02. 17:00 & 20:00 Uhr
19.02. 16:00 & 19:00 Uhr

Vicky Leandros

Mit über 40 Millionen verkauften Tonträger weltweit ist sie eine der erfolgreichsten Künstler überhaupt. Ihr Lied „Après toi“, mit der sie 1972 den Grand Prix d’Eurovision gewann verkaufte sich 6 Millionen mal, das schaffte keine andere Single.

Derzeit ist Vicky Leandros auf Jubliäumstournee und feiert ihr 30jähriges Bühnenjubiläum. Heute Abend ist sie zu Gast in der Glocke. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Koyaanisquatsi

„Aufreibender, politisch-persönlicher Punkrock voller Melodien und Wut“. So oder ähnlich wird die Musik der Band Koyaanisquatsi häufig beschrieben. In klassischer Besetzung mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, dazu wohl überlegte, größtenteils deutschsprachige Texte, spielte das Trio immer irgendwo zwischen rockigem Emo und flottem Punk.

Beginn ist um 21:00 Uhr im Schlachthof. Im Vorprogramm spielen Kobayashi.

Koyaanisquatsi

„Aufreibender, politisch-persönlicher Punkrock voller Melodien und Wut“. So oder ähnlich wird die Musik der Band Koyaanisquatsi häufig beschrieben. In klassischer Besetzung mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, dazu wohl überlegte, größtenteils deutschsprachige Texte, spielte das Trio immer irgendwo zwischen rockigem Emo und flottem Punk.

Beginn ist um 21:00 Uhr im Schlachthof.