Radfahrer bei Verkehrsunfall gettet

Gestern ereignete sich in Bremen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Radfahrer kam ums Leben. Eine Autofahrerin verlor die Kontrolle ber ihren Wagen und schleudete nach links auf den Radweg. Mit dem Heck erfasste sie den Radfahrer. Beide Fahrer fuhren gegen einen Laternenmast. Der Radfahrer blieb mit tdlichen Verletzungen am Laternenmast liegen. Die Autofahrerin schleuderte in einen Graben und fuhr dann gegen einen Baum. Mit Verletzungen im Gesicht und einem Schock kam die Autofahrerin in ein Krankenhaus. Die Identitt des tdlich verunglckten Radfahrers ist bisher noch nicht geklrt.

Quelle: polizeipresse

16-jähriger fuhr 130 km um Internetliebe zu besuchen

Ein 16-jähriger Jugendlicher wollte seine Internetliebe in Hamburg besuchen. Er machte sich überstürzt mit dem Fahrrad von Hamm auf nach Hamburg. Völlig erschöpft, mittellos und ohne Proviant fragte er Polizisten in Bremen nach dem richtigen Weg nach Hamburg. Die Eltern konnten den Jungen dann von der Polizeiwache in Bremen abholen.

Quelle: n24

Jogger erlitt Herzinfarkt

Gestern morgen ist ein 63-j�hriger Mann beim Joggen zusammengebrochen. Das schnelle Handeln von Passanten und Polizeibeamten hat er es zu verdanken, dass er noch lebt. Beim Lauftraining erlitt der Mann einen Herzinfarkt. Er konnte aber reanimiert werden und kam auf die Intensivstation eines Krankenhauses.

Quelle: polizeipresse

Bei Feuer getötet

Im Stadtteil H�chting kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Eine 66-jährige Frau kam dabei ums Leben. Die Frau wurde zwischen dicken Rauch tot in ihrem Sessel gefunden. Eingesetzte Polizeibeamte mussten wegen Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkentnissen ist als Brandursache ein technischer Defekt auszuschließen, eher ist die Entstehung des Feuer im fahrlässigen Handeln zu vermuten.

Quelle: polizeipresse

Schwer verletzter Motorradfahrer

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Vormittag. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Der aus Holland stammende Motorradfahrer, fuhr in Richtung Innenstadt als er pltzlich von der Strae abkam und mit voller Wucht gegen die Leitplanke knallte. Er erlitt Kopf und Schulterverletzungen. Mit einem Rettungshubschrauber kam er in ein Krankenhaus.

Quelle: polizeipresse

11-jhrgiger vom Bus angefahren

Ein Schler erlitt heute Mittag schwere Kopfverletzungen, als er vor einen Bus lief. Whrend seine Mitschler an der Strasse warteten um den Bus vorbeizulassen, lief der elfjhrige einfach los und wurde von dem Bus erfasst.

Quelle: polizeipresse

Betrunkener Autofahrer hinterlsst Trmmerfeld

Auf 80 Metern Lnge war die Strasse ein Trmmerfeld. Schuld war ein 38-Jhriger betrunkener Autofahrer. Er kam auf Grund seiner Trunkenheit von der Strasse ab, rammte einen auf dem Seitenstreifen stehenden Golf. Dann fuhr er gegen eine Laterne die aus der Verankerung gerissen wurde. Anschlieend fuhr er gegen ein weiteres Auto und gegen zwei Schuttcontainer, die alle auf einem Parkstreifen standen. Anwohner, darunter ein Polizist, die auf die Chaosfahrt aufmerksam geworden waren nahmen die Verfolgung auf und konnten den Mann festhalten. Unverletzt stieg der Fahrer aus seinem Wagen. Der betrunkene Autofahrer der auch kein Fhrerschein mehr hatte, verursachte einen Schaden von ca. 35.000 Euro.

Quelle: polizeipresse

untertage

Zum dritten: Die Lokalpatrioten vom Kulturwochenende laden Freund und Feind ins Bremer Viertel. Auf der Bühne stehen erneut Kleinkünstler, Großmäuler und nahe Verwandte. Seid dabei wenn es heißt: schlagt dem Kapital ein Schnippchen und ein Veilchen mit der Linken. Bremer Kulturpolitik kostet Kohle und Kitaplätze – „untertage“ kostet fünf vierzich für sechs Beck’s. So ungefähr. Und ganz präzise: Drei Tage gegen die Verwertungslogik. Megalomanische Podiumsdiskussionen vs kühle Kellerkonzerte. Vodka vs Milch. Zeit vs Geld.

Sechzehn von hundert Bremern sind arbeitslos, fünfundzwanzig von hundert sind arm, vor allem Kinder. Geld gibt’s in diesem Staat für glamouröse Pleiteprojekte wie Space Park oder Bürgerschaft. Und wer geht leer aus? Ich mal wieder. Und du. Soziales, Bildung, Kultur werden auf ein Minimum zusammen gestrichen. Mit diesem Minimum können wir uns nicht zufrieden geben.

Gegen Sozialabbau, Rassismus und Ausgrenzung hilft seit jeher nur lauter Widerstand: 3000 beats per minute per weekend.

anglotzen:

www.kuwi.da.ru

antanzen:

untertage
Kulturaufbau – Klappe, die Dritte!, 02. – 04. juni 2006 (Pfingsten) im Viertel

LCD Fernseher gestohlen

23 LCD Fernseher im Wert von 40.000 Euro wurden von unbekannten Ttern aus einem Geschft in Bremen-Neustadt entwendet.
Zeugen beobachteten drei Mnner, welche die LCD-Gerte aus dem Laden getragen haben.
ber den Verbleib der Fernseh-Gerte sowie von den Ttern gibt es bisher keine Spur.

Quelle: polizeipresse

Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall in einer Kunststofffabrik erlitt ein Mann lebensgefhrliche Verletzungen.
Der Mann war damit betraut, Kunststoffplatten herzustellen. Als es jedoch zu einer Strrung kam, stieg der Mann entgegen der Betriebsvorschrift die Maschine bei Strung auf Handbetrieb umzustellen, in die Presse. Dabei wurde er vom Schlitten erfasst und
gegen die Presse gedrckt. Erst als seine Kollegen ihm zur Hilfe eilten und die Druckluftschluche durchtrennten, konnte der Mann aus der Presse befreit werden. Der Mann musste vom Notarzt reanimiert werden. Er kam in ein Krankenhaus.

Quelle: polizeipresse

Einbruch in Apotheke

Mit Feldsteinen haben zwei Drogenabhängige die Gläserne Eingangstür der Apotheke zertrümmert.
Die alarmierte Polizei konnte die Einbrecher stellen. Als die Beamten die Räume der Apotheke betraten, kam ihnen einer der Täter mit einem gefüllten Kopfkissenbezug entgegen. Er wurde sofort festgenommen. Der zweite Täter wollte durch die Kellerräume flüchten. Dieses gelang ihm allerdings nicht. Auch er wurde mit einem prallgefüllten Kopfkissenbezug mit Medikamenten erwischt und festgenommen.
Später konnten die beiden Männer aufgrund fehlender Haftgründe entlassen werden.

Quelle: polizeipresse

Frau wird von Bus mitgeschleift

Mehrere Meter wurde eine Frau in Bremen von einem Linienbus mitgeschleift. Zeugenaussagen zufolge hatte sie versucht den Bus noch zu erreichen, obwohl der Bus schon angefahren war. Sie klammerte sich an das Gummi der hinteren Tür und hat sich dabei ihre Hand in der Tür verklemmt. Durch das Geschrei der Frau wurde der Busfahrer aufmerksam und stoppte den Bus. Die Frau zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: polizeipresse

Fahrzeuge durch Steinwürfe beschädigt

Von mehreren Autobahnbrücken in Bremen haben Unbekannte Steine auf Fahrzeuge geworfen. Es wurden insgesamt 1 Reisebus, 3 LKW und drei Autos beschädigt. Benutzt wurden Ziegelsteine und Kantsteine. Die Polizei stellte diese Steine sicher. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Von den Tätern fehlt noch jede Spur.

Quelle: e110

untertage

Kaiser Kulturwochenende der III.

Zum dritten: Die Lokalpatrioten vom Kulturwochenende laden Freund und Feind
ins Bremer Viertel. Auf der Bühne stehen erneut Kleinkünstler, Großmäuler
und nahe Verwandte. Seid dabei wenn es heißt: schlagt dem Kapital ein
Schnippchen und ein Veilchen mit der Linken. Bremer Kulturpolitik kostet
Kohle und Kitaplätze – „untertage“ kostet fünf vierzich für sechs Beck’s. So
ungefähr. Und ganz präzise: Drei Tage gegen die Verwertungslogik.
Megalomanische Podiumsdiskussionen vs kühle Kellerkonzerte. Vodka vs Milch.
Zeit vs Geld.
Sechzehn von hundert Bremern sind arbeitslos, fünfundzwanzig von hundert
sind arm, vor allem Kinder. Geld gibt’s in diesem Staat für glamouröse
Pleiteprojekte wie Space Park oder Bürgerschaft. Und wer geht leer aus? Ich
mal wieder. Und du. Soziales, Bildung, Kultur werden auf ein Minimum
zusammen gestrichen. Mit diesem Minimum können wir uns nicht zufrieden
geben.
Gegen Sozialabbau, Rassismus und Ausgrenzung hilft seit jeher nur lauter
Widerstand: 3000 beats per minute per weekend.

Anglotzen:
http://kuwi.da.ru

Antanzen:
„untertage“, 2.-4. Juni im 1/4.

4-jähriger macht nächtlichen Ausflug

In den frühen Morgenstunden verließ der 4-jährige Junge die Wohnung der Eltern.
Sein Ziel war die hellerleuchtete Tankstelle. Dort angekommen wurde der Kassierer auf den Jungen aufmerksam und verständigte die Polizei. Die Beamten brachten den Nachtwanderer zurück in die elterliche Wohnung. Dort hatte niemand von dem Ausflug des Jungen etwas mitbekommen.
Lohnenswert war der Ausflug für den Jungen, denn er bekam von dem Kassierer eine Taschenlampe und ein
„Benjamin -Blümchen-Heft geschenkt.

polizeipresse

Der Frühling kann beginnen…

Schlachte März 2006
…es fehlt nur noch vernünftiges Wetter! Wie ich gestern auf dem Weg in die Bremer City gesehen habe, sind die Biergärten an der Schlachte eigentlich schon komplett hergerichtet. Bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen, sollten sie denn nun endlich irgendwann mal fühlbar und vor allem sichtbar sein, könnte man dann endlich wieder erfrischende Getränke direkt an der Weser genießen. Ich kann mich daran erinnern, dass wir schon mal im März (natürlich nicht in diesem Jahr) dort gesessen haben und nahezu sommerliche Temperaturen herrschten. Aber bei dem Wetter, dass wir hier momentan in Bremen haben, ist daran leider vorerst noch nicht zu denken. Einziger Trost: In anderen deutschen Städten ist es auch noch kalt…

Werder – Hertha BSC Berlin

In der 1. Fußballbundesliga empfängt der SV Werder Bremen am Samstag den Hertha BSC aus Berlin. Werder ist nach wie vor hinter dem Tabellenersten, FC Bayern her. Dabei gilt es acht Punkte aufzuholen. Die Herthaner sähen sich gerne auf einem UEFA- Cup-Platz und werden es den Bremern dementsprechend schwer machen.

Anpfiff ist um 15:30 Uhr im Weserstadion.

Tomte

Wer es mag, sollte sich gar nicht schämen, und sich morgen Abend in Richtung Schlachthof aufmachen, und sich dort die Musik von Tomte reinziehen.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Philharmonie der Nationen

Das einzigartige Orchester wurde 1995 von Justus Frantz gegründet. Der Pianist, Dirigent und Initiator des Schleswig- Holstein Musik Festivals folgte damit der Vision von Leonard Bernstein, ein junges, internationales Orchester ins Leben zu rufen.

Morgen Abend ist die Philharmonie der Nationen zu Gast in der Glocke. Gespielt werden Werke von Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorák. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Le Pop on tour

Françoiz Breut und Mathieu Boogaerts sind zwei der führenden französischen Live-Künstler. Mit ihrer Performance und dem anschließenden Live-Dj-Set wird einen Abend lang durch die französische Popmusiklandschaft geführt.

Beginn ist morgen um 20:30 Uhr im Jungen Theater Bremen.

13. Bremer Schulrockfestival

Das Bremer Schulrockfestival gibt jungen Bands die Möglichkeit vor gößerem Publikum zu spielen und sich zu etablieren. Nun schon zum 13. Mal veranstaltet, sind auch in diesem Jahr vielversprechende Talente im Kulturzentrum Schlachthof auf der Bühne. Mit dabei sind: „Pilefunk“, The Age Of Paranoia“, Where is The People“, „Sweet Lunacy“, „Dazed & Confused“ und „Vicious Circle“.

Beginn ist um 19:00 Uhr.

Dinner im Dunkeln

Ein vortreffliches Mahl mit lieben Menschen in entspannter Atmosphäre einzunehmen, ist gemütlich macht Spass ist aber auch nichts Besonderes. Im Universum Science Center Bremen sind die genannten Bedingungen anzutreffen, nur auf das der Gast seine Brille getrost zuhause lassen kann. Das Dinner wird nämlich in einem gänzlich dunklen Raum serviert. Wirklich spannend.

Eine Anmeldungen zum Dinner im Dunkeln: Tel.: 0421/33 46 153. Der Preis beträgt 45 Euro pro Person zuzügl. Getränke.

Mondscheintarif

Es ist Sommer. Draußen schäkern verliebte Pärchen, drinnen grummelt Cora Hübsch. Sie hockt allein auf ihrem Zweier-Sofa, um sie herum Knabberkram, die „Brigitte“ und ein Telefon, das einfach nicht klingeln will. Warum ruft er nicht an ? Cora fühlt sich wie eine einzige Problemzone. Sie muss sich ablenken, denn ihr Denken kreist immer enger und panischer um Dr. Daniel Hoffmann, das Fleisch gewordene Klischee eines Traummanns.

Die Theaterumsetzung des Erfolgsromans von Ildikó von Kürthy ist derzeit im Packhaustheater zu sehen.

Wallenstein

Fast ein Jahrzehnt beschäftigte sich Friedrich Schiller (1759-1805) mit der Gestalt des böhmischen Feldherrn Wallenstein aus dem Dreißigjährigen Krieg. Aus dessen langer, verwickelter Geschichte schneidet Schiller einige wenige Tage heraus. Der General ist auf dem Höhepunkt seiner Macht, und doch hat sein Absturz schon begonnen: Er wird seinem Dienstherrn zu gefährlich. Wallensteins Armee, mit deren Hilfe er das Reich für den Kaiser zweimal rettete, wird zum Staat im Staat. Neben der überlieferten scheint sich eine neue Ordnung zu etablieren: Welten begegnen sich.Welche setzt sich durch, die Alte oder die Neue?

Der Schiller-Klassiker ist heute Abend im Theater am Goetheplatz zu sehen. Beginn ist um 19:30 Uhr.